Schweizerischer Klub der Beauceron-Freunde

Aktuelles aus der Beauceron-Zucht

Mit dem Kauf illegal importierter Welpen unterstützt Du die Hundefabriken in Osteuropa

Neues Zuchtreglement tritt in Kraft

Der Zentralvorstand der SKG hat die "Ergänzenden Zucht- und Körbestimmungen des Schweizerischen Klubs der Beauceron-Freunde SKBF zum Zuchtreglement der SKG (ZRSKG)" am 1. März 2017 genehmigt.

Am 11. Mai 2017 tritt das neue Zuchtreglement des SKBF in Kraft und ist für alle Beauceronzüchter in der Schweiz, die für ihre Welpen FCI-Abstammungsurkunden möchten, verbindlich.

Das neue Zuchtreglement des SKBF ist ab sofort als PDF erhältlich.


Merle-Test und DNA-Profil

Die Zuchtkommission macht darauf aufmerksam, dass für Zuchthunde der Merle-Test und das DNA-Profil vor der Zuchtverwendung vorliegen muss.

  • Der Merle-Test muss über den SKBF gemacht werden.
  • Das DNA-Profil kann über den SKBF oder durch einen Tierarzt gemacht werden.
  • Wird das DNA-Profil nicht über den SKBF gemacht, muss eine Kopie des DNA-Profils der Zuchtadministration unaufgefordert zugesandt werden.

Kennzeichnung der Welpen - Änderung des Vorgehens

Seit dem 4. Januar gelten neue gesetzliche Regelungen für die Kennzeichnung der Welpen. Diese haben für Züchter von Rassenhunden einen grossen Mehraufwand zur Folge.

Gemäss dem gültigen Zuchtreglement dürfen Welpen erst abgegeben werden, wenn diese mit einem Microchip gekennzeichnet sind (EZKB, teil 2, Art 13 f.).

Nach den neuen gesetzlichen Bestimmungen kann der Tierarzt die Welpen erst kennzeichnen, wenn der Hund bereits bei der Gemeinde gemeldet worden ist und eine Zugangs-ID für die neue Datenbank für diesen Hund erstellt worden ist.

Das bedeutet für die Züchter:

  • Sie müssen die Welpen vor der Kennzeichnung bei ihrer Wohnsitzgemeinde als ihre Hunde anmelden.
  • Sie müssen nach der Welpenabgabe die Halteränderung in der neuen Datenbank selbst melden.

Eine Kurzübersicht zu diesem Vorgehen erhaltet ihr hier.

Weiter Informationen auf der Webseite von Amicus - (Register "Lieber Hundehalter"

 


Obligatorisches DNA-Profil

Wir bitten die Züchter und die Eigentümer von Deckrüden zu beachten, dass für Zuchttiere ein DNA-Profil obligatorisch ist (EZKB 2015 (Abschnitt D, Art. 1)).

Damit dürfen nur noch Hündinnen und Rüden zur Zucht eingesetzt werden, von denen durch ein akkreditiertes und zertifiziertes Institut/Gentestlabor ein DNA-Profil erstellt worden ist.

Eine Kopie dieser DNA-Atteste (für die Hündin und den Rüden) muss spätestens mit der Deckmeldung der Zuchtadministration eingesandt werden.

Halter von Zuchthündinnen und Deckrüden haben die Möglichkeit anlässlich der nächsten Zuchttaglichkeitsprüfung am 26. September in Kreuzlingen von Ihrem Beauceron einen Schleimhautabstrich für die Erstellung des DNA-Profils machen zu lassen.

Der SKBF lässt die DNA-Profile von Biofocus erstellen.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den ZK-Präsidenten.

 


Untersuchung auf Merle - Krypto-Merle

An der Generalversammlung 2014 wurden die neuen Ergänzenden Zucht- und Körbestimmungen (EZB) mit grosser Mehrheit genehmigt. Nach der Genehmigung durch den Zentralvorstand der SKG und der Publikation in den beiden Organen "Hunde" und "info CHIENS Cynologie Romande" sind die EZB für die Beauceron-Zucht in der Schweiz verbindlich.

Gentest wird obligatorisch

Das Reglement "Zuchtvoraussetzung und Zuchtstrategie" verlangt im Abschnitt D) einen obligatorischen Gentest für alle in der Schweiz zur Zucht eingesetzten Beaucerons.

Gentest jetzt machen und profitieren

Damit von allen Beaucerons, die in der Schweiz angekört sind möglichst bald die Testresultate vorliegen, übernimmt die Zuchtkassa des SKBf 50% der Testkosten für in der Schweiz angekörte Beaucerons, wenn deren Eigentümer Mitglied im SKBF sind und die Hunde vor Inkrafttreten der neuen EZB getestet werden.

Eigentümer von Beaucerons, die den Gentest bereits jetzt machen lassen wollen, melden sich bitte mit dem Anmeldeformular für den Gentest an.  

Bitte beachten: Es werden nur Gentests von dem vom SKBF beauftragten Labor anerkannt.

 


Augen- und Gehöruntersuchung für Harlekins

Abschnitt E) des Reglementes "Zuchtvoraussetzung und Zuchtstrategie" verlangt bei Harlekins, die zur Zucht eingesetzt werden sollen eine "Gehör- und Augenuntersuchung".

Untersuchung jetzt machen und profitieren

Damit von allen Harlekins, die in der Schweiz angekört sind möglichst bald die Untersuchungsresultate vorliegen, übernimmt die Zuchtkassa des SKBf 50% der Untersuchungskosten für in der Schweiz angekörte Harlekins, wenn deren Eigentümer Mitglied im SKBF sind und die Hunde vor Inkrafttreten der neuen EZB untersucht werden.

Eigentümer von Harlekins, die diese Untersuchung bereits jetzt machen lassen wollen, melden sich bitte mit dem Anmeldeformular für die Augen- und Gehöruntersuchung an.  

Bitte beachten

Gehöruntersuchung: Merle-asoziierte Hörprobleme können nebst vollständiger Taubheit auch Schwerhörigkeit in unterschiedlicher Ausprägung sein. Deshalb können nur Untersuchungen (Brain-stem auditory evoked potentials) die von diplomierten Neurologen durchgeführt wurden anerkannt werden. Interessenten erhalten nach der Anmeldung eine Liste mit den Adressen von Neurologen, die solche Untersuchungen durchführen können.

Augenuntersuchungen: können bei allen Tierärtzinnen / allen Tierärzten, die in der Schweiz zur Untersuchung von erblichen Augenerkrankungen zugelassen sind, gemacht werden.

Die aktuelle Adresseliste der zur Untersuchung auf erbliche Augenerkrankungen zugelassenen Tierärzte kann von der Webseite der SAVO (Swiss Association of Veterinary Ophthalmologists) herunter geladen werden.