Schweizerischer Klub der Beauceron-Freunde

Archiv Buchempfehlungen

Neuzugänge Kynologische Literatur

(23.06.2014)

Cover-Text

Die Hospitzzucht vom Grossen Sankt Bernhard ist die weltweit älteste Zucht des schweizerischen Nationalhundes. Als lebensrettender Lawienhund hat der Bernhardiner Weltruhm erlangt. Um kaum ein anderes Tier ranken sich soviele Legenden und Geschichten.

Im Jahr 2005 haben die Chorherren die Verantwortung für die Bernhardinerzucht an die Barry-Stiftung übertragen. Für die Stiftung steht das Wohl der liebenswerten Tiere im Vordergrund. Sie hat es sich aber auch zur Aufgabe gemacht, möglichst vielen Menschen durch Begegnung mit den Bernhardinern Freude zu bereiten. Mit ihren rund 25 Hunden ist sie die grösste Züchterin dieser Rasse in der Schweiz.

Hunde würden länger leben, wenn

undefined

(15.06.2014)

Ich bin nicht Tierarzt, doch habe ich in den letzten 20 Jahren mit meinen Hunden schon allerhand in Tierartzpraxen erlebt.  Und schon öfters habe ich mich gefragt, ob denn die vorgeschlagene Behandlung meines Hundes wirklich notwendig ist. Als Nicht-Tierarzt kaum zu beurteilen. Auf einige meiner einstigen Fragen habe ich in dem Buch von Jutta Ziegler Antworten erhalten. Ich könnte das Buch nicht besser beschreiben, als es der Verlag tut:

"In der Schweiz lebt fast eine halbe Million Hunde. Nahezu all diese Vierbeiner werden regelmässig mit viel zu vielen sinnlosen Impfungen, chemischen Medikamentenkeulen und abstrusen Diätfuttermitteln traktiert und so regelrecht krank therapiert. Dieses Enthüllungsbuch der Tierärztin Jutta Ziegler zeigt die Missstände in unseren Tierarztpraxen und deckt die Verflechtung zwischen Tierarztgeschäft und der Futtermittelindustrie gnadelos aus und informiert anhand von praktischen Fallbeispielen, wie unsere Hunde eben nicht behandelt und ernährt werden sollen.

Der verantwortungsbewusste Hundehalter erhält in diesem Buch Tipps und Ratschläge, wie er seinen Hund und sich selbst vor korrupten und gewissenlosen Tierärzten schützen kann, für die "Monetik statt Ethik" gilt, d.h. die die Gesundheit der ihnen anvertrauten Tiere zugunsten ihrer eigenen Brieftasche in verantwortungsloser Weise aufs Spiel setzen.

Dieses Buch sollte für jeden Tierhalter, dem das Wohl seines Tieres am Herzen liegt, Pflichtlektüre sein!"

Das Buch kann in unserer Klubbibliothek ausgeliehen werden.

Klubbibliothek - Neuzugänge

(27.05.2014)

Die Klubbibliothek ist um einige interessante Neuzugänge reicher geworden.  Nebst dem Klassiker "Kynos grosser Hundeführer" und dem Buch "Hundeerziehung - Der richtige Weg zum zuverlässigen Begleithund", bieten gleich Bücher "neugebackenen" Hundebesitzern Hilfe in den ersten Lebenmonaten ihres neuen Begleiters.

Auf ins Leben

Das Buch der Tierärtzin und Hundetrainerin Imke Niewöhner zeigt in einem Acht-Wochen-Grundlagen Programm, wie man die Entwicklung des Welpens positiv beeinflussen kann.

 

Die Autorin schlägt für jeden Tag der acht Wochen einen "Stundenplan" vor, mit dem die Welpengrundschule richtig Spass macht. So kann man spielerisch einen soliden Grundstein für die Zukunft legen.

Clicker-Trainig für Welpen

Ihrem kleinen Welpen liegt die ganze Welt zu Füssen - machen Sie aus ihm einen lernfreudigen, aufmerksamen Hund. Wie dies funtioniert? Mit positiver Verstärkung und einem präzisen Lob in jeder Situation. Sie werden staunen, wie eifrig Ihr Welpe auf den Clicker reagiert.

 

Die beiden fachlich ausgewiesenen Autoren erklären in dem spannenden Buch, wie das Chlickertrainig mit Welpen richtig gemacht wird.

 

 
 

 Welpenspielstunde

Hunde richtig prägen im ersten halben Jahr.

Diese Buch beschreibt:

  • warum Prägungsspielstunden so wichtig sind
  • was und wie ein Welpe dort lernt
  • wie man den richtigen "Hundekindergarten" auswählt
  • wie eine Spielstunde abläuft
  • was der Welpenbesitzer zum Gelingen beitragen kann

Darüber hinaus enthält es jede Menge Ideen zu praktischen und abwechslungsreichen Übungen mit den Welpen, die wirklich weiterhelfen.

In der Klubbibliothek des SKBF gibt es von mehreren Büchern Doubletten, die von den SKBF-Mitgliedern erworben werden können. Wenn Sie an einem bestimmten Buch Interesse haben, so nehmen Sie mit dem Webmaster Kontakt auf.

Hunde brauchen Grenzen

undefined

(08.05.2014)

Es gibt nur wenige Bücher, die ich in einem Zug durchgelesen habe. Das Buch „Hunde brauchen klare Grenzen“ ist eines davon. Es gibt ebenfalls nur wenige Bücher, die ich gerne ein zweites oder drittes Mal gelesen habe, auch zu diesen gehört das Buch von Michael Grewe und Inez Meyer.

Ein weiteres Buch zur Hundeerziehung? Ja und Nein.  Kaum ein anderes Hundebuch hat mich bisher so gepackt, ist so klug und mit soviel Humor geschrieben, wie dieses. Und es hält dem Leser immer wieder einen Spiegel vor, in dem er sich selber erkennt.

Grewe gibt in diesem Buch keine Tricks und Anleitungen preis, wie man Schritt für Schritt zum wohl erzogenen Hund kommt. Grewe bespricht hier vielmehr das ganz Grundsätzliche, was die gestörte oder harmonische Beziehung zwischen Hund und Hundeführer ausmacht. Er regt an, sich selbst kritisch zu analysieren, die eigenen Verhaltensweisen zu überdenken und zu prüfen, was man vom Zusammenleben mit seinem Hund eigentlich erwartet. Er gibt auch Hilfen, die Sichtweise des Hundes in unserem Zusammenleben zu verstehen und so grundlegende Missverständnisse und daraus resultierendes Missverhalten aufzudecken. Seine häufigen Vergleiche mit der Erziehung von Kindern macht vieles sehr deutlich.

Ein Buch, das jedem hilft, der bereit ist nachzudenken, und der offen ist für Selbstkritik. (Jetzt auch in unserer Klubbibliothek ausleihbar)