Schweizerischer Klub der Beauceron-Freunde

Fellfarben beim Beauceron (2)

(Der hier als Beispiel gezeigte Beauceron hat eine von FCI anerkannte Abstammungsurkunde. Ich bedanke mich bei der Eigentümerin des Hundes, dass Sie uns die Fotos zur Verfügung stellt)

Ab und zu ist bei Beauceron ein kleiner, weisser Brustfleck zu beobachten. Das ist bekannt und weil unerwünscht, im Standard ausdrücklich als disqualifizierender Fehler aufgelistet.

  • Gut sichtbarer, deutlicher weisser Fleck auf der Brust
  • Beim Harlekin wird ein „diskreter weisser Brustfleck“ geduldet.

Weshalb haben nun einige Beaucerons solch weisse Brustflecken?

Dafür verantwortlich ist die S-Serie: Weiss-Scheckung ( engl. Spotting, deutsch: Scheckung) die bestimmt ob und welche weissen Abzeichen der Hund hat. Schwarz-rot gefärbte Beaucerons sind meistens Träger des Allel’s S, das keine Scheckung hervorruft.

 

Hunde mit dem Allel si (I steht für irish spotting (Irische Scheckung)) können die weissen Abzeichen an den Läufen, als Blesse am Kopf, als weisser Fleck an der Brust, als Kragen und als weisse Rutenspitze vererben. Sind beide Elterntiere Träger des Allels si,, dann können sich weisse Abzeichen bei den Welpen zeigen. Die Scheckung ist eine rezessiv vererbte Eigenschaft. Beide Elterntiere müssen das Allel si an die Nachkommen weitergeben und die Nachkommen müssen für dieses Allel homozygot (reinerbig) sein, damit es sichtbar wird.

 

Vielleicht ist das Kryptic-Merle-Gen schuld

 

Ist nun der mit grossen weissen Abzeichen betroffene Hund ein Harlekin, dann kommt mit dem Kryptic-Merle-Gen eine weitere Ursache für diese Fellfärbung ins Spiel. Nebst der Möglichkeit, dass beide Elterntiere Träger des Allels si sein können, muss man auch in Betracht ziehen, dass das schwarz-rot gefärbte Elterntier Träger des Kryptic-Merle-Genes sein kann. Ob beim vorgestellten Hund tatsächlich das Kryptic-Merle-Gen für die Weissscheckung verantwortlich ist, kann nur durch einen Gentest, wie der SKBF ihn für die Zuchttiere vorschreibt, festgestellt werden.

 

Glasauge(n) - das Pigment fehlt

 

Eine weitere Auswirkung des Merle-Gens sind die unterschiedlich gefärbten Augen. Das linke Auge ist ein sogenanntes Glasauge. Die blaue Augenfarbe (Glasauge) entsteht durch den durch das Merle-Gen verursachten teilweisen Pigmentmangel in der Iris. Ob das betroffene Auge durch das Merle-Gen zusätzlich beeinträchtigt ist, kann nur durch einen darauf spezialisierten Tierarzt festgestellt werden.

 

 

Es ist mir wichtig festzuhalten, dass auch ein Beauceron mit nicht vom Standard akzeptierten Fellfarben, ein liebenswerter Begleiter und toller Hund sein kann - er ist lediglich kein Zuchthund.