Schweizerischer Klub der Beauceron-Freunde

Kommentar zum Beauceron-Standard

Berger de Beauce - Kurzbeschrieb

[$=project.imageDescription(

Der Standard beschreibt den französischen Hirtenhund, den Beauceron als grossen, urtümlichen, kräftigen und muskulösen Hund ohne Schwerfälligkeiten. Sein Verhalten soll sicher und furchtlos sein. Der Beauceron wurde ursprünglich als vielseitiger Helfer für die Schafhirten  gezüchtet. Sein Temperament und seine Arbeitsfreude erlauben es heute ihn als Arbeits- und Sporthund auszubilden.

[$=project.imageDescription(

  1 Oberkopf / Schädel   2 Fang  3 Nasenschwamm
  4 Lefzen / Zähne   5 Widerrist  6 Hals
  7 Brust   8 Ellbogen  9 Widerrist (Höhe)
10 Afterkrallen  11 Sprunggelenk  12 Rute 
13 Kruppe  14 Rücken  

Kopf

Der Kopf des Beaucerons soll in der Proportionen harmonisch zum Körperbau passen. Weder zu schwer und mächtig, noch zu leicht und grazil sein. Der Oberkopf (Schädel) soll wenig gewölbt sein, die Linien des Fangs und Oberkopfes möglichst parallel verlaufen. Nasenschwamm und Lefzen müssen gut pigmentiert und dunkel (schwarz) sein. Der Hund soll ein vollständiges Scherengebiss haben. Seit dem ersten Standard wurden die Ohren kupiert. Daher wurde der Ohrform keine Aufmerksamkeit geschenkt. Seit dem Kupierverbot werden die Ohren naturbelassen. Form und Stellung der Ohren ist sehr unterschiedlich. Erwünscht sind hohe oder tiefe Kippohren. Unerwünscht sind flach hängende oder natürliche Stehohren.

Hals und Brust

Die Muskulatur des Halses muss kräftig ausgebildet sein. Die Brust soll bis zur Höhe des Ellbogens reichen, gut entwickelt und genügend breit sein - Faustregel: So breit wie die Hand eines erwachsenen Mannes.

Gliedmassen

Die vorderen Gliedmassen sollen kräftig gebaut und gerade sein. Das Handgelenk muss fest und stabil sein, die Pfoten gut geschlossen.

Die hinteren Gliedmassen sollen kräftig bemuskelt und das Sprunggelenk gut gewinkelt sein. An den hinteren Pfoten müssen doppelte Afterkrallen vorhanden sein. Das Vorhandensein von zusätzlichen Finger- oder Zehenglieder wird als Polydaktilie bezeichnet (wörtlich "Vielfingerigkeit").

Masse

Die Widerristhöhe bei Rüden beträgt 65 cm - 70 cm.

Die Widerristhöhe bei Hündinnen beträgt 61 cm bis 68 cm.

Rücken und Bauch

Obere Linie: Der Rücken soll gerade und fest sein, die Kruppe leicht abfallend. Die Rute muss mindestens bis zum Sprunggelenk reichen.

Untere Linie: Gegen die Lenden nur leicht aufgezogen. Gut entwickelte, bis zu den Ellbogen reichende, breite Brust. Faustregel für die Brustbreite: Bei einem mittelgrossen Rüden vier Finger breit.

Haarkleid und Farbe

Gut gezeichneter Harlekinbeauceron

Der Beauceron hat ein fest anliegendes Stockhaar von 3 cm bis 4 cm Länge.  Es soll gerade, ohne grössere Wellenbildung sein. Die Unterwolle soll dicht und fein sein.

Am Kopf ist das Haar kurz, an der Unterseite der Rute und den Oberschenkeln leicht fransig.

Der Standard anerkennt zwei Farbschläge. Den Schwarz-roten (noire et feu / black an tan) und den Harlekin (grau gefleckt).